Windows Task Scheduler 2147942667

Der Windows Task Scheduler versteht bei der Konfiguration seiner Aktionen (Action) keinen Spaß, dass Quotieren eines Pfades mit Anführungszeichen führt beim Versuch der Ausführung zu einem Fehler 2147942667. Das der Task Scheduler mit Anführungszeichen so seine Probleme hat, ist eigentlich ein altes Problem.

Hier das Problem im Detail, das in meinem Fall auf einem Windows Server 2012R2 aufgetreten ist.

"C:\Program Files\Scripts"

image

Hier dazu den Lösung, also das Weglassen der Anführungszeichen.

C:\Program Files\Scripts

image

Damit läuft dann auch der Task ohne Probleme.

Enjoy it, b!

Lancom All-IP VoIP DNS Konfiguration

Durch die Kündigung der ISDN-Anschlüsse seitens der Telekom, hatte ich eine nicht unerhebliche Anzahl von Umstellungen in Richtung All-IP, von bestehenden Telefonanlagen über einen Lancom Router. Zum Einsatz kam hier fast immer der Lancom 1781VA mit der Lancom All-IP Option.

Durch den sehr guten Wizard im LANconfig Tool, geht die Konfiguration auch ohne Probleme. Im Rahmen meiner Umstellungen stand ich aber mehrfach vor dem Problem, dass der VoIP Call Manager keine Registrierung bei der Telekom durchführen konnte, und der Grund dafür waren immer fehlende DNS-Einträge am Lancom Router.

Das ist an sich kein Problem, wenn bekannt ist, wo diese Einträge zu setzen sind. Was ich später erkläre.

Meine ursprüngliche Annahme war nämlich, dass der VoIP Call Manager seine DNS Abfragen einfach gegen den von der Telekom zugewiesene DNS-Server richtet. Die beiden DNS-Server habe ich im Bild unten grün markiert.

image

Was er aber nicht tut … und damit schlägt die Registrierung fehl! (Sorry wegen des schlechten Fotos … das ist nicht von mir Winking smile )

image

Eine Lösung für das Problem ist die Verwendung von öffentlichen DNS-Servern, welche im Lancom Router wie folgt eingetragen werden müssen.

Configuration / IPv4 / Addresses / Name server addresses

image

Ich habe hier die beiden öffentlichen DNS-Server von Google verwendet, also 8.8.8.8 und 8.8.4.4.

Danach funktionierte die Registrierung und Auflösung von tel.t-online.de ohne Probleme und die Telefonie ebenfalls.

Enjoy it, b!

ATI / AMD Grafiktreiber für Windows 10

Mit dem Windows 10 Fall Creators Update 1709 vom Herbst 2017 haben einige ATI / AMD Grafikkarten Probleme mit den noch verfügbaren Grafiktreibern bekommen. Entweder ließ sich nicht mehr die volle Auflösung einstellen oder mit dem Upgrade wurde einfach der Microsoft Basic Display Adapter installiert.

https://support.microsoft.com/de-de/help/4026648/windows-microsoft-basic-display-adapter-on-windows-10

Auf der einen Seite verstehe ich AMD, mit der Absicht nicht jede Grafikkarte bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag zu unterstützen. Doch gerade durch das kostenlose Upgrade auf Windows 10 darf manche Hardware nochmals eine extra Runde drehen, welche eigentlich auf das Altenteil gehört hätte. Dazu darf man nicht vergessen, dass viele Grafikkarten sich nicht so einfach tauschen lassen, zum Beispiel wenn sie als Grafikeinheit in Notebooks oder fest auf dem Motherboard verbaut sind.

Für diese Fälle gibt es seit geraumer Zeit von AMD eine Möglichkeit die Grafikkarte wieder unter Windows 10 nutzen zu können.

AMD Radeon Software Crimson Edition Beta Driver

Zwar befindet sich dieser Treiber im Beta-Stadium, hat aber bei mir inzwischen auf drei Geräte ohne Probleme funktioniert!

Hier nochmals der direkte Link zum Download.

image

Ein Blick auf die Homepage zeigt, dass eine Reihe von älteren AMD Radeon Karten unterstützt werden. Wie zum Beispiel erst gestern bei mir ein altes MSI CR650 Notebook.

Die Installation

Da es sich um einen Beta-Treiber handelt, weigert sich Windows diesen einfach so zu installieren. Der Treiber muss für die Grafikkarte manuell, unter Angabe des Installationspfades + INF-Datei, installiert werden.

Darüber hinaus kommt noch eine Abfrage, ob man dem Hersteller des Treibers vertrauen möchte, was sinnvoller Weise mit JA beantwortet wird. Danach läuft so manche alte Grafikengine auch unter Windows 10 (wieder).

Enjoy it, b!

Geänderte Hotline-Nummer zur Aktivierung von Windows

Microsoft hat seine Hotline Nummer zur Aktivierung von Windows geändert.

+49 89 2444 5093

ist nun die aktuelle Nummer für eine telefonische Aktivierung anstatt der im Dialog angezeigten.

image

Glücklicher Weise verweist der Sprachcomputer auf die neue Nummer und bietet zusätzlich bei Anruf von einem Mobiltelefon die Möglichkeit per SMS die Aktivierung durch zu führen.

Update 2018-03-06:

Neben der oben genannten Nummer funktioniert auch

+49 180 667 2255

Enjoy it, b!

Windows Server 2012 Essentials Connector und Windows 10 Upgrade

Bei den Windows Server Essentials Connectoren ist je nach Version (2011, 2012, 2012R2 und 2016) ein unterschiedliches Verhalten im Verlauf eines Client-Upgrades festzustellen.

In einem Netzwerkwerk mit Windows Server 2012 Essentials, musste ich nach einem Upgrade auf Windows 10 den Connector deinstallieren und wieder neu installieren, während bei Windows Server 2012 R2 Essentials eine Neuinstallation (also einfach drüber installieren) ausreichend war.

Update:
Im Blog von Susan Bradley bin ich auf den folgenden Artikel gestoßen.

https://blogs.msmvps.com/bradley/2017/12/31/1709-and-essentials-2012-r2/

Anscheinend reicht es auch aus, den PC 3x neu zu starten … es wäre interessant ob das jemand von Euch mal testen könnte. Ich habe inzwischen alle Upgrades auf dem Weg oben gefixed.

Enjoy it, b!

Windows Server 2016 SBE und DFSR 4012

Zum Problem

Eine vor gut 2 Monaten stattgefundene Migration von SBE 2011 auf Windows Server 2016 SBE hat wohl zu Problemen bei der Replikation geführt. Zumindest meldete rund 71 Tage danach der Zielserver das er ein Problem mit der Replikation hätte.

image

Analog dazu sieht die Meldung im Eventlog wie folgt aus.

image

Nachdem nun bekannt ist, dass ein Problem existiert, sollten wir das auch lösen können, irgendwie halt 🙂

Ein paar Hintergrund Informationen

Typischer Weise hat eine Domain im Small Business Umfeld nur einen Domain Controller, so auch diese Domain. Darüber hinaus wird die Art der Sysvol-Replikation (FRS oder DFSR) durch die Migration bestimmt. FRS ist für Windows server 2016 als deprecated gekennzeichnet, wird also nicht mehr wirklich unterstützt und damit sollte spätestens nach einer Migration (besser davor) die Replikation auf DFSR umgestellt werden.

https://blog.friedlandreas.net/2014/12/sysvol-migration-von-frs-auf-dfsr/

Die Lösung

Die Lösung des Problems liegt darin, dass man einen “D4” auf dem Domain Controller machen muss.

https://blogs.technet.microsoft.com/janelewis/2006/09/18/d2-and-d4-what-is-it-for/

Ich habe dazu die folgenden Schritte durch geführt um das Problem zu lösen.

Aus der Expertem GUI (cmd.exe als Admin gestartet) starten wir die adsiedit.msc und arbeiten uns dort durch den folgenden Pfad zum CN=SYSVOL Subscription.

image

CN=SYSVOL Subscription,CN=Domain System Volume,CN=DFSR-LocalSettings,CN=<the server name>,OU=Domain Controllers,DC=<domain>

Dort öffnen wir den CN=SYSVOL Subscription mit einem Doppelklick (Grüner Kasten im Screenshot oben).

Hier finden wir die beiden Einträge msDFSR-Enabled und msDFSR-Options, welche wir von …

image

auf …

msDFSR-Enabled=FALSE
msDFSR-options=1

… ändern und hier bei der Änderung mit Apply und OK bestätigen. Da wir hier nur einen Domain Controller haben, brauchen wir hier keine weiteren Änderungen mehr in ADSIEDIT machen (es gibt ja keine weiteren DCs)!

Nur zur Vollständigkeit, läuft in der Domain (was auch bei Small Business Essentials) möglich wäre ein weiterer DC, dann müssen auf diesem die folgenden Einstellungen über ADSIEDIT gesetzt werden.

msDFSR-Enabled=FALSE

Danach starten wir die Active Directory Replikation, wieder aus unserem Experten GUI:

repadmin /syncall /AdeP

Im Eventlog finden wir danach die ID 4114, optional kann auf dem DC einfach den Service File Replication (FRS) bzw. DFS Replication (DFSR) neu gestartet werden.

image

Nochmals der Hinweis an dieser Stelle, FRS wird in Windows Server 2016 nicht mehr unterstützt und die Replikation sollte daher dringend auf DFSR umgestellt werden.

http://patrickvandenborn.blogspot.de/2017/06/windows-server-2016-frs-deprecated-how.html

Damit haben wir die Grundlage die Replikation wieder neu auf zu bauen. Dazu setzen wir wieder auf unseren (einzigen, und daher ersten DC) msDFSR-Enable auf True.

msDFSR-Enabled=TRUE

und erzwingen erneut eine AD-Replikation

repadmin /syncall /AdeP

Funktioniert dieser Call, dann meldet repadmin insgesamt 5x die Meldung SyncAll terminated with no errors.

image

Danach führe wir noch den Befehl DFSRDIAG mit der Option POLLAD aus.

DFSRDIAG POLLAD

Wenn alles gut geht, bekommen wir die Meldung Operation Successful zurück und dazu noch das Event 4602 im Eventlog.

image

So, jetzt haben wir unseren “D4” durch und alles ist wieder gut.

Enjoy it, b!