Hyper-V Linux VM verliert IP-Adresse nach reboot

Mit der Live-Migration zwischen zwei normalen Hyper-V Hosts hat Microsoft eine feine und für kleine Firmen extrem hilfreiche Funktion seinem Hypervisor spendiert. Das Verschieben im laufenden Betrieb funktioniert problemlos für alle VMs (egal ob Windows oder Linux). Allerdings ist mir aufgefallen, dass wenn eine migrierte Linux VM verschoben wird diese nach einem Neustart die IP-Adresse verliert. Der Grund dafür ist, dass die VM selbst eine neue MAC-Adresse zugewiesen bekommt was Linux (Opensuse und SLES) dazu veranlasst einen neuen Netzwerk-Adapter im System zu konfigurieren. Dieses Verhalten lässt sich mit einer statischen Zuweisung der MAC-Adresse für die Linux-VM in den Griff bekommen, dazu ist einfach folgende Einstellung zu machen:

image

Die Default Einstellung hier ist Dynamic.

Enjoy it, b!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s